LIMEGREEN STORY

LIFESTYLE | FOOD | HOME | DIY
54

 

Früchte des Herbstes

 
Die Kürbissaison in den Supermärkten ist von September bis November, im Garten kann man sie meist schon im Juli ernten. Das Gemüse ist für Speisen sehr vielseitig verwendbar, braucht allerdings Begleiter, die sein Aroma hervorlocken. Eine gute Brühe oder Fond für die Suppe, Muskat, Kreuzkümmel, Curry, auch Zucker, Zimt oder Honig schaffen dieses. Um herauszufinden, was genau er braucht, probiert man ihn am besten roh.

Schmeckt er nussig und etwas nach Gurke, dann nicht überwürzen. Dill und Koriander, oft auch nur Salz, Pfeffer, ein bisschen Butter oder Öl genügen.

Hat er Süße? Ingwer, milden Curry oder Zimt dazu!

Schmeckt nach nichts? Dann der Kreativität freien Lauf lassen. Süßsauer einlegen, Suppe daraus kochen oder braten, wokken, grillen, backen oder in Currys und andern Eintöpfen sowie in Salaten einbauen.

Kleinere Kürbisse, gefüllt und überbacken, ersetzen die Auflaufform. Und wer will, kann dünne Kürbisscheiben zu Chips ausbacken. Beliebt sind außerdem die Kürbiskerne, zum Beispiel in Salaten und Müslis.

Hier das Rezept zur Suppe

 
4 Portionen
 

1 kg Hokkaido Kürbis
2 – 3 mittelgroße Kartoffeln
2o g Butter
400 ml Dose Kokosmilch
2 TL gelbe Currypaste
1 EL Zitronensaft
400 ml Geflügelfond
1 EL Agavensirup
2 EL Kürbiskernöl
Salz Pfeffer

Für die Garnitur
 
60 g Kürbiskerne ohne Schale
etwas Kürbiskernöl
Frühstücks-Bacon
1 TL Kokosfett

Kürbis waschen, schneiden und von den Kernen befreien. Die Schale beim Hokkaido Kürbis kann mitgegessen werden. Kartoffeln schälen und alles in grobe gleich große Stücke schneiden. Kurz in der Butter andünsten, mit dem Fond, 100 ml Wasser und einer Priese Salz aufgießen und in etwa 15 – 20 Minuten weich kochen.

Die Kürbiskerne in einer Pfanne anrösten. Die Kerne blähen sich bei der Hitze etwas auf und knallen ein wenig, also nicht erschrecken :-).

Dann das gekochte sehr fein pürieren, mit Kokosmilch aufgießen, Currypaste hinzugeben und bei mittlerer Hitze etwas ziehen lassen, zwischendurch gut rühren. Mit Zitronensaft, Agavensirup, Kürbiskernöl, Salz und Pfeffer verfeinern.

Den Bacon in einer Pfanne mit Kokosfett knusprig braten.

Die Suppenportionen in Teller verteilen, etwas Kürbiskernöl drauf und mit den gerösteten Kernen und dem Speck garnieren.


No related posts found.

leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Recent Posts

September 2017
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Categories

Recent Posts

error: Content is protected !!