LIMEGREEN STORY

LIFESTYLE | FOOD | HOME | DIY
326

 

Fluffig wie ein Tutu

Ob Australien oder Neuseeland, wer von beiden als erstes die Pavlova als Nationalgericht beanspruchte, darüber scheiden sich die Geister. Eine Pavlova ist eine Torte aus Baiser, die mit Sahne und Früchten gefüllt wird.

Ihren Namen hat sie von der russischen Ballerina Anna Pawlowa, die in beiden Ländern Ende der 20er Jahre gastierte. Der Baiser ist weich wie die Anmutung einer „Pawlowa“ und die Torte ähnelt einem mit Tüll gefülltem Tutu, so die Erklärung eines Schweizer Kochs aus Australien.

Ob die Torte nun genauso leicht und locker auf der Hüfte sitzt wie das Tutu, wage ich zu bezweifeln, aber sie zergeht unglaublich auf der Zunge und ist allemal eine Sünde wert.

Um noch etwas Tradition aus unserem Land hinzuzufügen, habe ich mich für eine Schwarzwälder Version entschieden, und habe den Kaffee gleich mit eingearbeitet.

Du benötigst 2 Backbleche mit Backpapier

Baisermasse

5 Eiweiß
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Apfelessig
1 Prise Salz
1 EL Instantkaffee
2 EL Kakaopulver

Füllung

250 ml Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Zucker

Dekoration

Großes Glas entsteinte Kirschen (350 g Abtropfgewicht)
1 EL braunen Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 EL Speisestärke

1 Tafel Zartbitterschokolade (ca. 100 g)
eine Handvoll frische Kirschen zur Dekoration.

Den Backofen vorheizen (Strom 110–130°C | Gas 1)

Das Eiweiß sehr steif schlagen, den Zucker nach und nach dazugeben. Die Baisermasse halbieren, einen Teil der Masse mit dem Kakao und fein gemörserten Instantkaffee vermengen.

Die Hälfte der weißen Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech fluffig zu einem Kreis formen (ø 20 cm).
Die Hälfte der braunen Mocca-Masse mit einer Gabel auf der weiße Masse mit leichten Drehbewegungen einschlagen. So ergibt sich ein toller 2-Farben-Effekt.

Dasselbe auf einem zweiten Backblech wiederholen.

Die Böden im Backofen 80–150 Minuten trocknen. Bei der Hälfte der Zeit die Backbleche einmal tauschen.

Das Gebäck darf nur leicht aufgehen und sich schwach gelblich färben.

Nach dem Backen, das Baiser abkühlen lassen.

Nun die Kirschen in einem Sieb abtropfen, dabei etwa die Hälfte der Flüssigkeit in einem kleinen Topf zusammen mit den Kirschen erhitzen. Die Speisestärke mit etwas Kirschsaft vermengen und zu den Kirschen geben, kurz aufkochen, bis die Masse geliert und abkühlen lassen.

Die Schokolade in einer Schüssel über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen.

Die Sahne kurz anschlagen, Sahnesteif und Vanillezucker hinzugeben und steif schlagen.

Einen Baiserboden mit der Schlagsahne bestreichen, die Kirschmasse auf der Sahne verteilen und den zweiten Boden darauf legen. Die zerlassene Schokolade auf den Baiserdeckel gießen und die frischen Kirschen dekorativ drapieren. 🙂

related posts

Knackiges Baguette Parisienne mit Limetten-Rosmarin-Butter

Beschwipster Glühwein-Hupf

leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich akzeptiere

Recent Posts

Juli 2017
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Categories

Recent Posts

error: Content is protected !!