LIMEGREEN STORY

LIFESTYLE | FOOD | HOME | DIY
75

Sommerlich und fruchtig frisch. Eine gute Kombination von saurer Zitrone, dem herben Basilikum und einem schokoladigem Mürbeteig-Boden. Für mich die Ideale Sommer-Tarte.

Das Basilikum liebt die Wärme und das Sonnenlicht. Darum gedeiht es in Mittelmeerländern besonders gut. Wenn man die oberen Blattpaare kappt, verdoppeln sich die Triebe und die Pflanze wird üppiger.

Basilikum wirkt zudem noch entzündungshemmend, gegen Appetitlosikeit und hilft bei Blähungen und Völlegefühl. Beruhigt nerven und beugt sogar Migräne vor.

Ach ja: Da dem Basilkum Libido steigernde Wirkung nachgesagt wird, könnte es sich lohnen, diesen in der Küche zu verwenden. 😉

 

Zutaten für eine rechteckige Tarte-Form 12 x 36 cm

 

Teig

  • 200 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 3 EL reines Kakaopulver
  • 100 g kalte Butter
  • 150 g Zucker
  • Priese Salz
  • 2 Eigelb
  • 2 EL Creme Fraiche
  • Eiweiß

Füllung

  • geribene Schale von 5 Zitronen und 2 Limetten
  • Saft von 5 Zitronen und 2 Limetten
  • 15 große Blätter frischem Basilikum
  • 2 Eier
  • 250 g Zucker
  • 60 g Butter
  • 100 g Magerquark
  • 4 Blatt Gelatine
  • etwas grüne Lebensmittelfarbe

Teig

  1. Mehl, Mandeln, Kakaopulver und Salz vermischen.
  2. Die Butter in kleinen Stücken hinzufügen und mit den Knethacken das Handmixers auf niedrigster Stufe gut vermengen und nach und nach den Zucker und das Eigelb hinzugeben und gut durchkneten.
  3. Die Creme Fraiche zum Schluß hinzugeben und zu einer homogenen Maße formen.
  4. Den Teig nochmals gut durcharbeiten und zu einem ovalen Fladen Formen. Mit Folie abdecken und für ca. 1 Stunde in das Gefrierfach geben (alternativ über Nacht in den Kühlschrank)
  5. Da der Teig sehr klebrig ist, empfiehlt es sich diesen nach der Kühlung auf eine bemehlte Arbeitsfläche zu verarbeiten oder diesen zwischen zwei Backpapieren auszurollen, sodass die Fläche auf die Größe der Form plus Rand ausgerollt wird.
  6. Den Teig nun in die gefettete und bemehlte Form geben. Sollte das Backpapier sehr am Teig kleben, am besten alles für ca. 30 Minuten nocheinmal in das Gefrierfach geben, dann geht es recht einfach.
  7. Den Teig gut in die Form einarbeiten und überstehende Teigmasse am Rand wegschneiden.
  8. Den Backofen auf 175 °C vorheizen, den Teig mit Backpapier abdecken und mit Backgewichten (Backlinsen) 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  9. Nach 20 Minuten den Boden mit Eiweiß bestreichen, dies dichtet den Teig ab, damit die Füllung später nicht in den Teig dringt. Weitere 10 Minuten backen

Füllung

  1. Die Gelatineblätter ca. 8 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
  2. Die Butter zum schmelzen bringen, nicht braun werden lassen.
  3. Zitronen und Limetten gut abwaschen und raspeln. Dabei aufpassen das die Haut nicht bis auf das weiße heruntergeraspelt wird, dann schmeckt es bitter. Danach die Zitrusfrüchte auspressen.
  4. Die Basilikumblätter pürieren oder mit dem Mörser zerstampfen.
  5. Den Zitronensaft, das Eigelb, Basilikum, Zucker, Zesten und die Butter in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze mit dem Schneebesen gut durchschlagen und erwärmen. Nicht kochen lassen!
  6. Die Masse vom Herd nehmen, die eingeweichte Gelatine gut ausdrücken und in der Flüssigkeit unter rühren vollständig auflösen.
  7. Die Mischung etwa 30 – 45 Minuten stehen lassen bis sie leicht gerinnt. Den Quark unterheben und auf den Teig geben.
  8. Den Kuchen in den Kühlschrank geben (am besten über Nacht) bis er vollständig erstarrt ist.

 

Tipp: Zum Dekorieren kann das übrig gebliebene Eiweiß auch zu kleinen Baisers verarbeitet werden.


No related posts found.

leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Recent Posts

Mai 2018
M D M D F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Categories

Recent Posts

error: Content is protected !!